Projekt HWO Studentenwohnheim ETH Hönggerberg

 

Im Auftrag der Firma SWISS LIFE AG, hat die Firma Telkomatik Schweiz GmbH die GSM Inhouse Versorgung im Studentenwohnheim der ETH Hönggerberg übernommen.

Mit der folgenden Dokumentation, ermöglichen wir Ihnen den umfangreichen Überblick unserer Tätigkeit und das genaue Vorgehen unserer Firma. 

 

Vorgaben und Anforderungen der Firma SWISS LIFE AG

  • Im ganzen Haus (A+B+C) und dem Kellergeschoss muss der Empfang des GSM Netzes garantiert werden.
  • Alle Provider (Swisscom, Salt, Sunrise) müssen gleichwertig verfügbar sein.
  • Zum heutigen Zeitpunkt kann ein Signal in den Zimmern festgestellt werden. Auch nach der Fertigstellung muss dies Garantiert werden. Eine Parallelversorgung mit dem öffentlichen Netz ist zu vermeiden.
  • Selbstverständlich ist ein Handover überall möglich. Auch mit öffentlichem Netz.
  • Das ganze Netz muss bis am 15. Mai 2016 fertig erstellt werden. Die Kabel werden bauseits verlegt. Die Stecker und die Geräte müssen durch den Errichter montiert werden.
  • Das ganze Haus ist durch Unterputz verlegte Rohre verkabelt. Der Elektroplaner definiert die Leitungsführung und die Verlegungsart. Ein Prinzip- Schema mit den Daten der Kabel ist für den Planer beizulegen.
  • Die Wartungsgarantie soll bis 10 Jahre nach Inbetriebnahme dauern.
  • Als Option ist die Unterstützung bis zum G4 Netz zu offerieren.

Zur weiteren Diskussion

  • Notstromversorgung. Bei Brand oder Notfall der Mieter.
  • Störungsmeldung. Das Gebäude wird nicht durchgehend vom technischen Dienst genutzt. Eine Störung sollte möglichst früh detektiert werden, damit über das Wochenende keine Pannen entstehen. Die Mieter benutzen das GSM Netz ausserhalb der Arbeitszeiten. 

Ergänzende Vorschriften

  • Fernmeldegesetz (FMG, SR 784.10)
  • Produktehaftpflichtgesetz (PrHG, SR 221.112.944)
  • Schwachstromverordnung (SR 734.1)
  • Verordnung über elektrische Niederspannungserzeugnisse (NEV, SR 734.26)
  • Verordnung über elektrische Niederspannungsinstallationen (NIV, SR 734.27)
  • Verordnung über elektromagnetische Verträglichkeit (VEMV, SR 734.5)
  • Niederspannungs- Installations- Norm (NIN, SEV 1000)
  • Verordnung über Fernmeldeanlagen (FAV, SR 784.101.2)

Traktanden

GSM:

Die Firma Telkomatik Schweiz GmbH, hat für die GSM Inhouse Versorgung ein Konzept erstellt. Mit dem Konzept ist eine Versorgung mit allen Mobilfunkanbietern berücksichtigt worden.

Aus der Diskussion ist klar geworden, dass der GSM Empfang in den Gebäuden (vor allem in den WG’s und allgemeinen Bereichen) wichtig ist.

Das GSM-Konzept (LTE & Strahlerkabel) und die WLAN-Deckung sind zu optimieren.

 

Planung, Messung, Installation, Endabnahme, Betrieb & Unterhalt

Grundlagen

Das Studentenwohnhiem ETH Hönggerberg (SWISS LIFE), ist ein Neubau im Minergiestandard. Es muss davon ausgegangen werden, dass die GSM Versorgung im Gebäudeinneren unzureichend sein wird.

 

Vorgehen

Vor Ort konnte festgestellt werden, dass das Aussensignal ausreichend ist um eine GSM Inhouse-Anlage resp. Eine Zellvergrösserung durchzuführen. Es werden alle Frequenzen berücksichtigt, da die Bauherrschaft eine Versorgung der Gebäude mit allen Schweizer Mobilfunkanbietern wünscht. 

Nach genauer Feststellung der Signalqualität werden im Gebäude die Standorte der Repeater und der benötigten Hotspots festgelegt.  Da es sich in den Gängen um abgehängte Gipsdecken handelt, kann ein Grossteil der Inhouse-Anlage nicht sichtbar montiert werden.

Die Bauherrschaft wünscht keine 100% Abdeckung des GSM Signals. Es handelt sich um Minergiestandard und soll daher Strahlungsarm gebaut werden.

 

Grundkonzept der Inhouseinstallation

Bei den verwendeten Repeatern handelt es sich um «Off Air Repeater».

Unter Netzwerken mit Off Air Repeatern, versteht sich eine geographische Erweiterung der vorhandenen Mutterzellen einer Basisstation des jeweiligen Mobilfunkanbieters (Swisscom, Salt, Sunrise).

Mit Empfangsantennen wird das Signal des jeweiligen Mobilfunkanbieters im Aussenbereich des Gebäudes entgegengenommen und mit Hilfe eines Repeaters auf das installierte Netzwerk verteilt. Somit wird eine Signalverbreitung im Gebäudeinneren gewährleistet.

Die verwendeten Empfangsantennen funktionieren bidirektional. Dies bedeutet, dass die gleichen Antennen auch als Sendeantennen verwendet werden. Somit werden für den Signalempfang und dessen Weiterleitung dieselben Aussenantennen verwendet. 

 

Verkabelung auf den Etagen

Von den Standorten der Repeater wird eine Verteilung auf den Etagen vorgenommen. Als Output Kabel wird in der vertikalen Steigzone das verlustarme 7/8“ Koaxialkabel verwendet.

Pro Etage wird eine Stichleitung in den Vorbereich der Gänge der Studios gezogen. Im UG wird das Kabel bis in den Bereich der Technikräume verlegt – in dessen Vorbereich wird eine omnidirektionale Antenne am Trassee montiert um eine Abdeckung im Bereich der Technikräume zu erreichen. Im UG wird keine 100% Abdeckung erreicht und auch nicht gewünscht.

Jede Kabelstrecke wird durch die Telkomatik Schweiz GmbH auf die Funktionalität überprüft. Erst dann werden diese an die Repeater angeschlossen.

 

Notstromversorgung der Repeater

Eine Notstromversorgung der GSM Repeater, liegt nicht im Auftrag der Telkomatik Schweiz GmbH und wird sofern notwendig durch die Firma TESAG AG bereitgestellt.

 

Veränderung von Signalqualitäten

Sollte es zu einer Reduktion der Leistung auf der Performance der Mutterzelle (Swisscom, Salt, Sunrise) kommen, wird auch die Signalqualität der Inhouseinstallation reduziert. Auf die veränderte Signalqualität, hat die Telkomatik Schweiz GmbH keinen Einfluss und lehnt daher für diese Veränderung jegliche Haftung ab.

Durch die periodische Remoteüberwachung der GSM Repeater kann eine Veränderung der Signalqualität festgestellt werden. Durch ein Tuning der GSM Repeater kann eine Anpassung des Inhousesignals erfolgen.

 

Inbetriebnahme der Inhouseanlagen

Nachdem alle notwendigen Komponenten angeschlossen worden sind, wird die Anlage in Betrieb genommen und kann von den Schweizer Mobilfunkanbietern genehmigt verwendet werden. Die obligatorische Anmeldung bei den Schweizer Mobilfunkanbietern erfolgt durch die Telkomatik Schweiz GmbH als lizensiertes Unternehmen. Es entstehen gegenüber den Mobilfunkanbietern keine Folgekosten.

 

Wartungsgarantie / Servicevertrag

Wie von der Bauherrschaft gewünscht, wird durch die Telkomatik Schweiz GmbH eine Wartungsgarantie von 10 Jahren garantiert – der Servicevertrag wird ebenfalls für 10 Jahre erstellt.

Bestandteile der Wartungsgarantie entnehmen Sie dem beigefügten Wartungs- und Servicevertrag.

 

Optionale Unterstützung des 4G Netzes

Als optionaler Zusatz wird angeboten, auch das 4G Netz der Schweizer Mobilfunkanbieter zu unterstützen. Hierfür kann in die verwendeten GSM Repeater ein Modul implementiert und zugeschaltet werden. 

 

Bilder der Installation:

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer